Wasserwiederverwendung im Nahrungsmittel- und Getränkeherstellung


Wasserwiederverwendung in der Nahrungsmittelherstellung

Das Nahrungsmittel- und Brauereigewerbe benötigt erhebliche Wassermengen. Eines der Hauptprobleme ist der kontinuierliche Abwasseranfall in Anlagen der Nahrungsmittelindustrie. Wasser wird als Zutat, Reinigungsmittel, für Heiz- und Kühlzwecke, für den Transport und die Aufbereitung von Rohmaterialien benutzt. Das anfallende Prozesswasser der Nahrungsmittelherstellung (Salzgehalt ausgedrückt durch die Leitfähigkeit <3000μS/cm und CSB <700mgO2/l) muss entsalzt sowie von organischen Belastungen befreit werden, um dem Herstellungsprozess wieder zugeführt werden zu können. Nach den Qualitätsstandards des Nahrungsmittel- und Brauereigewerbes muss Wasser zur Wiederverwendung im Prozess Trinkwasserqualität besitzen, selbst wenn es für Reinigungszwecke genutzt wird. Vorschriften für andere Anwendungen wie z.B. Heizkesselwasser oder warmes Reinigungswasser sind noch wesentlich strenger.
Es existieren Machbarkeitsstudien über die Wiederverwendung von Kondensatdampf als Heizkesselwasser in einer Milchfabrik (Trockenmilch) und über die Wiederverwendung von Kühlwasser als warmes Reinigungswasser in einer Fleischverarbeitungsfirma (Wurstproduktion).
Diese Studien zeigen, dass aus zwei schwach belasteten Prozesswässern, die in einer Kombination aus Membranfiltration und UV-Desinfektion behandelt wurden, wieder eine unbelastete Wasserressource für andere Produktionsschritte erzeugt werden kann. Weiterhin unterstützten zahlreiche chemische und mikrobiologische Analysen, die Tatsache, dass eine 2-stufige Filtration mit Nanofiltrationsmembranen, eine Wasserqualität erzeugt, die eine Verwendung des Filtrats als Kesselwasser oder warmes Reinigungswasser ermöglicht.[1]

[1] A. Rossi, F. Malpei, L. Bonomo, R. Bianchi, Textile wastewater reuse in northern Italy. Milan, Italy 1999

Wasserwiederverwendung in der Getränkeherstellung

Wasser zur Herstellung von Erfrischungsgetränken muß besonders sorgfältig aufbereitet werden um eindeutige Qualitätsanforderungen auf höchstem Niveau zu erfüllen. Es muß den Geschmack des Getränkes positiv beeinflussen, kristallklar und biologisch einwandfrei sein und trotz unterschiedlicher Wasserzusammensetzungen an verschiedenen Standorten mit einer stets konstanten Qualität zur Verfügung stehen. Die wichtigsten Anforderungen an das Wasser zur Herstellung von alkoholfreien Getränken und Erfrischungsgetränke sind:
  • niedrige Alkalität
  • Eisen- und Manganfreiheit
  • geringe organische Belastung
  • geringer Nitratgehalt
  • mittlerer Salzgehalt

Kreislaufführung und Einsparung von Wasser erfordern unter Berücksichtigung der Qualitätsstandards individuelle Gesamtkonzepte.

Die seit Jahrzehnten bewährten Verfahren, die heute u. a. mit neusten Entwicklungen der Membrantechnik kombiniert werden:

  • Chlorung zur Desinfektion und zum Abbau von Organik
  • Aktivkohlefiltration
  • Direktfiltration, Multi Barrier Systeme
  • Flockung, Fällung
  • Ultrafiltration
  • Umkehrosmose, Nanofiltration

Wasserwiederverwendung im Brauereigewerbe

Wasser spielt in Brauereien eine zentrale Rolle: als wesentlicher Rohstoff, als Betriebsmittel zum Kühlen und Beheizen, zur Reinigung und zur Versorgung des Betriebes mit Trinkwasser. Der große Bedarf macht das Wasser in der Brauerei zu einem bedeutenden Kostenfaktor.

Neben den traditionellen Aufgaben zur Trinkwasseraufbereitung, wie die Entfernung von Eisen, Feststoffen oder organischen Bestandteilen, sind folgende Aspekte relevant:

Wasser als Rohstoff bei der Bierherstellung

Einstellung der Gesamthärte und der Karbonathärte, Entfernung von Nitrat, Reduzierung des Salzgehaltes (z.B. Natrium, Chlorid), spezielle Anforderungen .

Wasser zu Reinigungszwecken

Flaschenwaschmaschinen, (Reduzierung von Karbonathärte, Gesamthärte, Salzgehalt, Chlorid usw.).

Wasser zur Kühlung und als Energieträger

Kesselhaus (Enthärtung, Entsalzung, Entgasungsanlagen, Kondensataufbereitung, Dosiertechnik).

Abwasser-Reduzierung und -Vermeidung

Spülwasser-Rückgewinnung, moderne Regenerierverfahren (auch Umbau), mehrstufige Membrananlagen, Messtechnik und Automatisierung, Flaschenwaschwasser- Recycling, Anlagenoptimierung.

Informationen zum Thema Wasserwiederverwendung in der Papier- und Textilindustrie
Wasserdesinfektion und wiederverwendung in Gewächshäusern
Informationen über Wasserbehandlung- und wiederverwendung in Kühlsystemen und von ölhaltigem Abwasser
Wasserwiederverwendung in der Geflügelhaltung
Nutzung von häuslichem Abwasser für landwirtschaftliche Zwecke


Sollten Sie weitere interessante und aktuelle Bücher, Berichte, Artikel oder Publikationen zum Thema Wasserwiederverwendung (water reuse) in der Papierindustrie kennen, können Sie uns dies gern mitteilen, so dass wir der allgemeinen Übersicht Fallstudien beifügen können.






Lenntech BV

Rotterdamseweg 402 M
2629 HH Delft
Niederlande
Deutschland - Österreich - Schweiz

tel: +31 15 27 55 705

fax: +31 15 261 62 89

e-mail: info@lenntech.com











Bookmark and Share