Lenntech <!-- PLUGIN:LANGUAGE:water_treatment_and_purification --> Lenntech <!-- PLUGIN:LANGUAGE:water_treatment_and_purification -->

Wasser enthärtung FAQ

Die Frage- und Antwortbibliothek rund um die Wasser enthärtung

Schema eines Wasserenthärters

1. Hartes Wasser
2. Wasser enthärtung
3. Enthärtungssalze
4. Kosten der Enthärtung
5. Enthärtetes Trinkwasser
6. Wartung
7. Bedienung
8. Enthärtung im Haushalt

1. Hartes Wasser

1.1 Was ist hartes Wasser?

Wenn Wasser als "hart" bezeichnet wird bedeutet das einfach, dass es mehr Mineralien als gewöhnliches Wasser enthält. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Mineralien Kalzium und Magnesium. Der Härtegrad des Wassers steigt, je mehr Kalzium und Magnesium darin gelöst sind. Magnesium und Kalzium sind positiv geladene Ionen, durch deren Anwesenheit sich andere positiv geladene Ionen schwerer lösen als in Wasser, welches kein Magnesium und Kalzium enthält. Das ist auch der Grund dafür, warum sich Seife in hartem Wasser sehr schwer löst.

1.2 In welchen Industriezweigen spielt die Wasserhärte eine bedeutende Rolle?

Bei vielen industriellen Anwendungen, wie der Trinkwasseraufbereitung, in Brauereien und in der Sodaindustrie, aber auch beim Kühl- und Dampfkesselwasser ist die Wasserhärte bedeutend.

2. Wasser enthärtung

2.1 Was ist Wasser enthärtung?

Wenn Wasser eine bedeutende Menge an Kalzium und Magnesium enthält wird es als hartes Wasser bezeichnet. Durch hartes Wasser können Rohrleitungen leicht verstopfen und das Auflösen von Seife und Waschmitteln in Wasser wird erschwert. Die Wasserenthärtung ist eine Methode, die dazu dient, die Ionen zu entfernen die hartes Wasser bedingen – also in den meisten Fällen Kalzium- und Magnesium-Ionen. Eisen-Ionen können ebenfalls durch Enthärtung entfernt werden.Die beste Art Wasser zu enthärten ist die Verwendung einer Wasser enthärtungsanlage, die direkt an die Wasserversorgung angeschlossen ist.

2.2 Was ist ein Wasserenthärter?

Ein Wasserenthärter ist ein Gerät, das dazu verwendet wird Wasser zu enthärten, indem die Mineralien, die hartes Wasser bedingen, entfernt werden.

2.3 Warum wird Wasser enthärtet?

Die Wasserenthärtung ist ein wichtiger Prozess, da die Härte des Wassers in Haushalten und Betrieben dadurch verringert wird. Durch hartes Wasser können Rohrleitungen verstopfen und Seife löst sich darin schlecht. Die Wasserenthärtung kann diese negativen Auswirkungen verhindern. Durch hartes Wasser erhöht sich das Risiko, dass sich Kalk in den Hausinstallationen ablagert. Aufgrund dieser Kalkablagerungen verstopfen die Rohre und die Effizienz von Dampfkesseln und Tanks wird reduziert. Das lässt die Kosten für die Wassererwärmung im Haushalt um etwa fünfzehn bis zwanzig Prozent ansteigen. Ein anderer negativer Effekt von Kalkablagerungen ist die zerstörende Wirkung auf Haushaltsgeräte, wie etwa Waschmaschinen.
Wasserenthärtung bedeutet eine Verlängerung der Lebenszeit von Haushaltsgeräten, wie etwa Waschmaschinen sowie auch von Rohrleitungen. Die Enthärtung trägt außerdem zu einem
effizienteren Betrieb bei und verlängert die Lebenszeit von Solar-Heizsystemen, Klimaanlagen und anderen mit Wasser arbeitenden Systemen.

2.4 Was macht ein Wasserenthärter?

Wasserenthärter sind spezielle Ionenaustauscher, die positiv geladene Ionen entfernen. Enthärter entfernen hauptsächlich Kalzium (Ca2+) und Magnesium (Mg2+), welche oft als „Härtemineralien“ bezeichnet werden. Enthärter werden manchmal sogar eingesetzt um Eisen zu entfernen. Die Enthärtungsanlagen können bis zu fünf Milligramm pro Liter (5 mg/L) gelöstes Eisen entfernen. Enthärter können automatisch, halb-automatisch oder manuell arbeiten. Die Veranschlagung des jeweiligen Typs richtet sich nach der Menge an Ionen, die entfernt werden kann, bis wieder eine Regeneration notwendig ist.

Die Härtemineralien werden in einem Tank des Enthärters gesammelt und von Zeit zu Zeit über den Abfluss weggespült. In der Wasserenthärtung werden häufig Ionenaustauscher eingesetzt, die die Kalzium- und Magnesium-Ionen im Wasser durch andere Ionen, etwa Natrium oder Kalium, ersetzen. Die Austauscherionen werden über einen Vorratsbehälter in Form von Natrium-und Kalium-Salzen (NaCL und KCl) zugefügt.

2.5 Wie lange kann ein Wasserenthärter betrieben werden?

Ein guter Wasserenthärter wird viele Jahre in Betrieb sein. Wasserenthärter, die in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts installiert wurden, können immer noch arbeiten, wobei es oft nur eines geringen Wartungsaufwand bedarf; abgesehen vom gelegentlichen Auffüllen des Vorratsbehälters mit Salzen.

3. Enthärtungssalze

3.1 Welche Arten von Salz werden in Wasserenthärtern verwendet?

In der Wasserenthärtung werden drei Arten von Salzen verwendet:

- Gesteinssalz
- Solarsalz
- Verdunstetes Salz

Gesteinssalz als Mineral kommt natürlich im Boden vor. Es wird aus unterirdischen Salzlagerstätten durch traditionelle Bergbaumethoden gewonnen. Es enthält zwischen 80 und 90 Prozent
Natriumchlorid. Sein Wasserunlöslichkeitsvermögen liegt bei 0,5 bis 1,5 Prozent, was hauptsächlich auf das darin enthaltene, schwer lösliche Kalziumsulfat zurückzuführen ist. Solarsalz wird hauptsächlich aus der Verdunstung von Meerwasser gewonnen. Es besteht zu 85 Prozent aus Natriumchlorid. Sein Wasserunlöslichkeitsniveau liegt bei weniger als 0,03 Prozent. Es ist normalerweise in kristalliner Form erhältlich, manchmal jedoch auch in Form von Salztabletten. Verdunstetes Salz wird aus unterirdischen Lagerstätten gelösten Salzes durch Bergbau gewonnen. Die Feuchtigkeit wird unter Einsatz von Energie aus Gas oder Kohle verdunstet. Verdunstetes Salz enthält zwischen 99.6 und 99,99 Prozent Natriumchlorid.

3.2 Soll in Wasserenthärtungsanlagen Gesteinssalz, verdunstetes Salz oder Solarsalz verwendet
werden?

Gesteinsalz enthält viele Bestandteile, die nicht wasserlöslich sind. Aus diesem Grund müssen die Enthärtungsvorratsbehälter bei Verwendung von Gesteinssalz viel öfter gereinigt werden. Gesteinssalz ist billiger als verdunstetes Salz oder Solarsalz, die Säuberung des Vorratsbehälters kann Sie jedoch viel Zeit und Energie kosten.

Solarsalz enthält etwas mehr wasserunlösliche Substanzen als verdunstetes Salz. Bei der Entscheidung, welches Salz verwendet werden soll, muss man bedenken wieviel Salz gebraucht wird,
wie oft der Vorratsbehälter zu reinigen ist und wie der Enthärter konzeptioniert werden soll. Wenn der Salzverbrauch gering ist, können alle Salzarten eingesetzt werden. Ist der Salzverbrauch jedoch hoch, können sich unlösliche Substanzen rascher anlagern und der Vorratsbehälter muss häufiger gereinigt werden. In diesem Fall ist verdunstetes Salz zu empfehlen.

3.3 Ist es schädlich, unterschiedliche Arten von Salz in einem Wasserenthärter zu mischen?

Im Allgemeinen ist es nicht schädlich, Salze in einem Wasserenthärter zu mischen. Es gibt jedoch Enthärter, die nur auf bestimmte Wasserenthärtungsprodukte ausgelegt sind. Werden dann andere Produkte verwendet, funktionieren diese Enthärter nicht einwandfrei. Das Mischen von verdunstetem Salz mit Gesteinssalz ist nicht zu empfehlen, da das den Enthärtungsbehälter verstopfen kann. Um eventuelle Probleme von vornherein auszuschließen, empfehlen wir Ihnen, den Inhalt des Salzbehälters Ihrer Anlage ganz zu entleeren, bevor Sie eine andere Salzart einfüllen.

3.4 Wie oft sollte man Salz in den Enthärter nachfüllen?

Normalerweise wird Salz während der Regenerationsphase in den Vorratsbehälter nachgefüllt. Je öfter der Enthärter regeneriert wird, desto öfter muss auch Salz nachgefüllt werden. Wasserenthärter müssen gewöhnlich einmal pro Monat überprüft werden. Um eine einwandfreie Produktion enthärteten Wassers zu gewährleisten muss der Salzbehälter immer zumindest halb voll sein.

4. Kosten der Wasserenthärtung

4.1 Wieviel kostet ein Wasserenthärter?

Manche Enthärter arbeiten effizienter als andere, weshalb auch die Kosten dafür differieren. Es gibt zeit- und wasserstandsgesteuerte Enthärter. Die wasserstandsgesteuerten Einheiten produzieren weicheres Wasser pro Pfund Salz. Manche Enthärter arbeiten mit Elektrizität, andere neuere Wasserenthärter werden mit Wasserkraft betrieben. Die Kosten für eine Enthärtungsanlage hängen stark davon ab, welche Art von Enthärter verwendet wird und mit welcher Form von Energie dieser betrieben wird. Sie sind jedoch auch von der Härte des Wassers, das enthärtet werden muss und vom Wasserverbrauch abhängig. Wenn das Wasser sehr hart ist und davon viel gebraucht wird steigen die Kosten für die Enthärtung.

Im Allgemeinen liegen die Kosten für einen Wasserenthärter zwischen € 0,20,- und € 0,40,- pro Tag. Die Kosten für einen Wasserenthärter werden normalerweise durch seinen Nutzen und die Kosteneinsparungen, die sich aus der Verwendung von enthärtetem Wasser ergeben, bei weitem aufgewogen.

4.2 Wieviel kostet der Betrieb eines Wasserenthärters?

Die laufenden Kosten sind gleichzusetzen mit den Kosten für das Salz. Das sind in einem Haushalt ungefähr € 1,95,- pro Person und Monat.

5. Enthärtung von Trinkwasser

5.1 Produzieren Wasseraufbereitungsfirmen immer weiches Wasser?

Wasseraufbereitungsfirmen hätten zwar die Möglichkeit, weiches Wasser zu produzieren, tun dies aber nicht immer. Ein Wasseraufbereitungsunternehmen müsste nur einen Wasserenthärter zu seinem Aufbereitungssystem hinzufügen und könnte damit günstig enthärtetes Wasser herstellen. In diesem Fall hätten die Konsumenten jedoch nicht die Wahl, hartes Wasser zu trinken.
Probleme mit hartem Wasser treten vor allem dann auf, wenn Wasser erhitzt wird. Aus diesem Grund verursacht hartes Wasser bei den Wasserversorgungsunternehmen wenig Probleme, da meist nur kaltes Wasser durch deren Leitungen fließt.

5.2 Kann man enthärtetes Wasser gefahrlos trinken?

Auch enthärtetes Wasser enthält alle natürlichen Mineralien die wir brauchen. Nur das Magnesium und Kalzium wurde entzogen und Natrium wurde während des Enthärtungsprozesses hinzugefügt. Deshalb kann man in den meisten Fällen enthärtetes Wasser völlig gefahrlos trinken. Es ist ratsam, bei enthärtetem Wasser einen Gehalt von maximal 300 mg/L Natrium einzuhalten. In Gebieten mit sehr hartem Wasser sollte das enthärtete Wasser aufgrund des hohen Natriumgehalts nicht für die Herstellung von Babymilch verwendet werden.

5.3 Kann Salz aus Enthärtungsanlagen in das Trinkwasser gelangen?

Salz kann nicht über die Enthärtungsanlagen ins Trinkwasser gelangen. Der einzige Zweck des Salzes in einem Wasserenthärter ist es, die Harzkörner, die zur Enthärtung dienen, zu regenerieren.

5.4 Wieviel Natrium nimmt man über enthärtetes Wasser auf?

Die Natriumaufnahme aus enthärtetem Wasser hängt von der Härte des ursprünglichen Wassers ab. Durchschnittlich gelangen weniger als 3 Prozent der täglich aufgenommenen Natriummenge durch das Trinken von enthärtetem Wasser in den menschlichen Körper. Laut Schätzungen nimmt jeder Mensch täglich zwei bis drei Teelöffel Salz aus verschiedenen Quellen zu sich. Wenn man von einer täglichen Natriumaufnahme von 5 Gramm über Speisen und einem Konsum von drei Viertel Wasser ausgeht macht sich der Anteil von Natrium (Na+), der aufgrund von Wasser aus Haushalts-Enthärtungsanlagen aufgenommen wird, klein aus im Vergleich zur gesamten täglichen Aufnahme, die durch stark salzhaltige Speisen ziemlich groß ist.

5.5 Werden dem Trinkwasser durch die Enthärtung essentielle Mineralien entzogen?

Die Enthärtung entzieht dem Wasser nicht essentielle Mineralien. Es werden lediglich jene Mineralien eliminiert die das Wasser hart machen, also Kalzium, Magnesium und Eisen.

6. Wartung des Wasserenthärters

6.1 Wann muss das Enthärtungsharz ausgetauscht werden?

Wenn das Wasser nicht weich genug wird, sollte man zuerst Probleme mit dem verwendeten Salz oder mechanische Fehlfunktionen einzelner Teile des Enthärters in Betracht ziehen. Sind diese Elemente nicht die Ursache für die unbefriedigende Enthärtung kann es an der Zeit sein, das Enthärtungsharz oder sogar den gesamten Enthärter zu tauschen. Aus Erfahrung wissen wir, dass die meisten Enthärtungsharze und Ionenaustauscher 20 bis 25 Jahre lang halten.

6.2 Muss der Salzlösungsbehälter eines Enthärters gereinigt werden?

Normalerweise ist es nicht notwendig, den Salzlösungsbehälter zu reinigen, es sei denn, das verwendete Salz ist hochgradig wasserunlöslich oder es besteht eine schwerwiegende Fehlfunktion jeglicher Art. Um Fehlfunktionen des Enthärters zu vermeiden muss der Behälter immer gereinigt werden, wenn sich unlösliche Substanzen im Harz anlagern.

6.3 Was bedeutet "mushing" und warum sollte es vermieden werden?

Wenn locker gebundene Salzgemenge oder Salz in Würfelform für das Harz verwendet werden, können sich winzige Kristalle aus dem verdunsteten Salz bilden, die dem Speisesalz ähnlich sind. Diese Kristalle können sich verbinden und eine dicke Masse im Salzlösungstank bilden. Dieses Phänomen, dass allgemein als "mushing" bekannt ist, kann die Produktion von Salzlösung zum Erliegen bringen. Die Produktion von Salzlösung ist jedoch das wichtigste Element bei der Erneuerung der Harzkörner in einem Wasserenthärter. Ohne die Produktion von Salzlösung kann ein Wasserenthärter kein weiches Wasser erzeugen.

7. Fragen zur Anwendung von Wasserenthärtern

7.1 Kann die Salzlösung aus einem Enthärter einen septischen Tank beschädigen?

Die USA Water Quality Association veröffentlichte Studien zu diesem Thema. Die Studien ergaben, dass ein gut platzierter Tank, welcher einwandfrei funktioniert, nicht durch Salzlösungen aus Wasserenthärtungsanlagen beschädigt werden kann. Außerdem trägt enthärtetes Wasser meist dazu bei, die Menge an Waschmitteln, die in einen septischen Tank abgeleitet werden, zu reduzieren.

7.2 Darf ein Wasserenthärter in Verbindung mit Bleileitungen eingesetzt werden?

Bleileitungen müssen ausgetauscht werden bevor enthärtetes Wasser durchfließen kann. Obwohl Bleileitungen in Gebieten mit hartem Wasser keine Probleme verursachen ist es ratsam, sie trotzdem auszutauschen. Enthärtetes Wasser, das in Rohrleitungen aus Blei gelangt, kann das Blei angreifen und die Leitungen zersetzen.

8. Wasserenthärtung im Haushalt

8.1 Können Wasserenthärter bei einem Umzug mitgenommen werden?

Moderne Wasserenthärter können leicht bei Umzügen mitgenommen werden. Bei der Installation werden schnell zu montierende Verbindungen angebracht, die denen von Waschmaschinen ähneln. Bei einem Umzug müssen dann nur das Eingangs- und Ausgangsventil des Enthärters geschlossen und das Bypassventil geöffnet werden. Das "normale" harte Wasser kann dann wieder durch den Speichertank in die Hausleitungen zu den Wasserhähnen fließen. Danach wird der Enthärter abgebaut, zu seinem neuen Standort gebracht und dort angeschlossen.

8.2 Darf das Abwasser von einem Enthärter direkt im Garten abgelassen werden?

Da Salzlösung den osmotischen Druck, auf den Pflanzen angewiesen sind um ihren Wasserhaushalt zu regulieren, erhöht, ist das direkte Ablassen von Natrium- und/oder Kaliumchloridlösungen zu unterlassen.

8.3 Bedeutet enthärtetes Wasser eine Erleichterung für Menschen mit trockener Haut?

Es gibt Fälle bei denen Menschen mit trockener Haut von enthärtetem Wasser profitierten, da weiches Wasser verträglicher für Haut und Haar ist.

Benutzen Sie bitte unser Wasser-Lexikon für weitere Informationen!

Wenn Sie weitere Fragen haben zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Über Lenntech

Lenntech BV
Rotterdamseweg 402 M
2629 HH Delft

tel: +31 152 755 705
fax: +31 152 616 289
e-mail: info@lenntech.com


Copyright © 1998-2016 Lenntech B.V. All rights reserved