Lenntech <!-- PLUGIN:LANGUAGE:water_treatment_and_purification --> Lenntech <!-- PLUGIN:LANGUAGE:water_treatment_and_purification -->

Umrechnung von Temperatureinheiten

Umrechnumgskalkulatoren

oC (Celsius) K (Kelvin) oF (Fahrenheit)

signifikante Stellen:

Mit diesem Programm können die Temperatureinheiten (Grad Celsius, Kelvin und Fahrenheit) umgerechnet werden.

Definition:

Die Temperatur kennzeichnet den Wärmezustand eines Systems. Sind zwei Systeme miteinander in Kontakt, so ändert sich ihre Temperatur nur dann nicht, wenn diese gleich sind.

Definition der thermodynamischen Temperatur:

Das Kelvin, die Einheit der thermodynamischen Temperatur, ist der 273,16te Teil der thermodynamischen Temperatur des Tripelpunktes von Wasser.
(13de CGPM (1967), Rés. 4)
Quelle: http://www.nmi.nl/english/about_metrology/quantities_and_units/definition_of_the_basic_units.htm
Quelle: http://physics.nist.gov/cuu/Units/current.html

In der 13. CGPM im Jahre 1967 wurde entschieden, das die Einheit der Temperatur Kelvin und nicht Grad Celsius ist. Nur bei einer einzigen Temperatur (dem Tripelpunkt) liegt Wasser in allen drei Aggregatzuständen (fest, flüssig und gasförmig) gleichzeitig vor: bei 273,16 K (oder 0,01 °C).

Die Grad Celsius Temperaturskala:

Der Tripelpunkt ist ein theoretischer Punkt, an dem ein reiner Stoff in seinen drei Aggregatzuständen (fest, flüssig, gasförmig) vorliegt.

 

Die Celsius Skala wird über den Schmelzpunkt und den Siedepunkt von Wasser bei einem äußeren Luftdruck von 1013,25 hPa definiert. Den Zwischenbereich unterteilt man in 100 gleich große Schritte, so dass Wasser bei 0°C gefriert und bei 100°C siedet.

Die Geschichte der Temperaturmessung:

Einer der ersten, der eine Skala der Temperatur entwickelte, war Galen (ca. 170). Er erfand eine Temperaturskala, die aus vier Grade in jede Richtung mit einem Neutralpunkt in der Mitte bestand. Die ersten Temperaturmeßgeräte wurden Thermoskope genannt.. In 1610 ersetzte Galileo das Messmedium Luft durch Weingeist. Im Jahre 1724 wiederum, benutzte Gabriel Fahrenheit das Medium Quecksilber in den damaligen Thermoskopen. Quecksilber wurde verwendet, weil es relativ homogen ist und eine sehr hohe thermische Expansionskapazität besitzt. Außerdem haftet Quecksilber nicht am Glas des Messinstruments und es bleibt über einen sehr großen Temperaturbereich hinweg flüssig.

Heutige Temperaturskalen:

Heutige Temperaturskalen verfügen über zwei Basispunkte: den Gefrier- und Siedepunkt des Wassers. Zwischen diesen beiden Punkten wird eine Skala erstellt. Die zwei bekanntesten Skalen sind die Celsius ( von Anders Celsius) und die Fahrenheit ( von Gabriel Fahrenheit) Skala. In der Temperaturskala von Fahrenheit liegt der Gefrierpunkt des Wassers bei 32 Grad Fahrenheit und der Siedepunkt bei 212 Grad Fahrenheit. Daraus folgt, dass die Temperaturspanne zwischen den beiden Fixpunkten in 180 Grad unterteilt ist. Fahrenheit führte diese Skala im Jahre 1724 ein.

Bei der Celsius Skala, die 1742 von A.Celsius eingeführt wurde, liegt der Schmelzpunkt von Wasser bei 0 Grad Celsius und der Siedepunkt bei 100 Grad Celsius. Der zwischenraum wurde in 100 Teile unterteilt. Ein Teilstrich entspricht genau 1° C.

SI-Temperaturskala:

Die Temperatur ist mit der kinetischen Energie von Molekülen verbunden. Diese kinetische Energie ändert sich mit wechselnden Temperaturen. Die Temperatur kennzeichnet den Wärmezustand eines Systems. Die SI-Einheit der Temperatur ist Kelvin. Sie wurde vom englischen Physiker William Lord Kelvin eingeführt. Die Kelvin-Skala wird auch Absolutskala genannt, denn ihr Nullpunkt fällt mit dem absoluten Nullpunkt zusammen, an dem die mittlere kinetische Energie aller Moleküle auf Null absinkt. Der absolute Nullpunkt liegt bei -273,15 oC oder 0 K. Die Temperaturschritte der Kelvin-Skala entsprechen denen der Celsius Skala.

Lenntech BV is not responsible for programming or calculation errors on this sheet. Feel free to contact us for any feedback.

Über Lenntech

Lenntech BV
Rotterdamseweg 402 M
2629 HH Delft

tel: +31 152 755 705
fax: +31 152 616 289
e-mail: info@lenntech.com


Copyright © 1998-2016 Lenntech B.V. All rights reserved