Lenntech <!-- PLUGIN:LANGUAGE:water_treatment_and_purification --> Lenntech <!-- PLUGIN:LANGUAGE:water_treatment_and_purification -->

Fragen zu Ozon

Was ist Ozon?
Wie funktioniert Ozon?
Wie wird Ozon hergestellt?
Wie lange ist das Ozon wirksam?
Wie hoch ist die richtige Ozonkonzentration?
Ist Ozon schädlich?
Wie bestimmt man die Ozonkonzentration?


Was ist Ozon?

Ozon wird manchmal auch "aktivierter Sauerstoff" genannt. Es handelt sich hierbei um die dreiatomige Form des Sauerstoffs, den wir in zweiatomiger Form einatmen. Ozon ist das zweitstärkste Desinfektionsmittel der Welt und seine Funktion ist, Bakterien, Viren und Gerüche zu zerstören. Interessanterweise kommt Ozon in der Natur recht häufig vor, z.B. durch einen Blitzschlag während eines Gewitters. Tatsächlich resultiert dieser "frische, saubere, Frühlingsregen" Geruch, den wir nach einem Unwetter wahrnehmen, aus der natürlichen Produktion von Ozon. Auch Wasserfälle stellen auf natürliche Weise Ozon her. Wie auch immer, uns ist Ozon vermutlich geläufiger im Zusammenhang mit der Ozon-Schicht, die unseren Planeten umhüllt. Dieses Ozon wird durch die ultravioletten Strahlen der Sonne hergestellt. Es schützt uns vor den UV-Strahlen der Sonne und wirkt als UV-Filter. Darüber hinaus ist jeder von uns täglich für kurze Zeit einer hohen Ozonkonzentration ausgesetzt. Und zwar bei besonders starkem Sraßenverkehr oder während Zeiten, in denen kaltes Wetter die industriellen Abgase daran hindert in höhere Luftschichten aufzusteigen. Die Kombination dieser zwei Faktoren kann Ozon-Messwerte ergeben, die 4 oder 5 mal so hoch sind wie die Grenzwerte für eine kontinuierliche Ozonexposition. Allerdings hat das keinerlei negativen Effekt auf unsere Gesundheit, weil es sich um sehr kurze Perioden handelt und weil das Ozon sehr schnell wieder zu Sauerstoff zerfällt.

Zurück


Wie funktioniert Ozon?

Obwohl Ozon ein sehr starkes Oxidationsmittel ist besitzt es nur eine sehr kurze Lebensdauer. Wenn Ozon mit Gerüchen, Bakterien oder Viren konfrontiert wird werden diese von dem extra Sauerstoffatom vollständig zerstört. Bei diesem Vorgang wird auch das extra Sauerstoffatom verbraucht und es bleibt nichts zurück ... kein Geruch ... keine Bakterien ... kein extra Atom- nur reiner Sauerstoff. Zusätzlich zur Wirksamkeit des Ozons wissen wir auch, dass es ein sicher zu verwendendes Entkeimungsmittel ist. Wir wissen dieses aus unserer eigenen täglichen Belastung durch Ozon von Industrie- oder Autoabgasen. Diese Expositionen haben nach dem jetzigen Kenntnisstand keinerlei Auswirkungen auf unsere Gesundheit, abgesehen von dem unangenehmen Geruch, der mit solch verschmutzter Luft verbunden ist. Es ist dieser unangenehme Geruch, der Ozon mit einer "eingebauten" Sicherheitsvorkehrung versieht. Der Gebrauch von Ozon ist sicher, weil wir Ozon schon in sehr geringen Konzentrationen riechen können. Falls also bei einer Anlage "Restozon" (überschüssiges Ozon, das nicht zur Desinfektion benötigt wurde) frei wird, würde man es sofort bemerken. Diese Ozonanlagen, wenn sie richtig angebracht werden, überschreiten nicht die Regierungsrichtwerte für eine kontinuierliche Ozonexposition. Sogar bei einer unsachgemäßen Installation verfügt Ozon über sein eigenes Sicherheitssystem, da es uns auf ähnliche Weise wie Rauch auf seine Existenz aufmerksam macht. Der Geruch von Ozon wird bei einer Konzentration von 1,5 ppm als so widerlich empfunden, dass wir es in einer solchen Umgebung keine 5 Minuten aushalten würden. Es ist genauso, als würden wir einen Raum voller Rauch betreten. Allerdings würde uns der Rauch gesundheitlichen Schaden zufügen, dass Ozon hingegen würde in einer so geringen Konzentration keinerlei Langzeitauswirkungen auf unsere Gesundheit haben; genausowenig wie dies bei der täglichen verkehrsbedingten Ozonexposition der Fall ist. Um es noch einmal Zusammenzufassen: die Ozonanlage ist nicht in der Lage genügend Ozon frei zu setzen, sogar wenn falsch installiert und ununterbrochen im Betrieb, um uns gesundheitlichen Schaden zuzufügen. Mal angenommen wir würden bei einer solchen Ozonkonzentration im Raum bleiben (erinnern Sie sich bitte an den Vergleich mit dem Rauch) ...

Zurück


Wie wird Ozon hergestellt?

Es gibt im Allgemeinen zwei Methoden um Ozon zu produzieren. Die ultraviolette Strahlung und die stille elektrische Koronaentladung. Die meisten Anlagen verwenden die stille elektrische Entladung, die im Prinzip einen Blitzschlag simuliert. Anlagen, die sich das UV-Verfahren zu Nutze machen, sind heutzutage kaum noch im Einsatz, da das Verfahren ineffizient und unzuverlässig ist und die Wartung der Geräte verglichen mit den Koronaentladungsgeräten sehr kostspielig ist. Als Zufuhrgas kann entweder die Umgebungsluft oder Sauerstoff benutzt werden. Für das Letztere werden Sauerstoffgeneratoren verwendet. Mit Sauerstoff als Ausgangsgas werden höhere Ozonkonzentrationen erreicht, die für Oxidationsreaktionen wirkungsvoller sind.

Zurück


Wie lange besteht Ozon?

Sobald Ozon vom Generator gebildet wurde und in einem Raum dispergiert wird, zerfällt ein Teil sofort wieder zu Sauerstoff. Dieser Vorgang wird durch einige Prozesse angeregt, einschließlich des Folgendem: natürlicher Zerfall (oder Revision zu Sauerstoff) aufgrund der chemischen Instabilität des Ozons. Der eben genannte Vorgang wird durch das Vorhandensein von Wänden, Tapeten etc. beschleunigt. Die Neutralisation von Geruch, der durch organisches Material verursacht wird, entfernt ebenfalls Ozon. Des Weiteren verbrauchen natürlich auch die Oxidationsreaktionen mit Bakterien etc. Ozon. Darüber hinaus hat Ozon eine geringe Halbwertszeit, was bedeutet, dass die Hälfte des "Restozons" (überschüssiges Ozon) innerhalb von höchstens 30 Minuten wieder zu Sauerstoff zerfällt. Das wiederum heißt, dass nach jeder weiteren 30 Minuten dauernden Periode halb so viel Ozon übrig sein wird als wie dies am Anfang der 30 Minuten Periode der Fall war. Das ist einer geometrischen Progression von 16;8;4;2;1 ähnlich. In der Praxis ist die Halbwertszeit normalerweise kleiner als 30 Minuten, aufgrund von bakteriellen und anderen Verunreinigungen in der Luft. Folglich hält Ozon, obwohl sehr leistungsfähig, nicht lange. Es tut nur seinen Job und verschwindet.

Zurück


Wo liegt die richtige Ozonkonzentration?

Die richtige Ozonkonzentration ist, wenn das erzeugte Ozon beim Vollenden seiner Arbeit vollständig verbraucht wird. Allerdings ist diese Konzentration schwer zu erzielen, da es sich um einen Balanceakt handelt. Zuerst wird die Ausstoßleistung der Maschine sehr hoch eingestellt um das Geruchsproblem schnellstmöglich zu beseitigen. Nachdem dies vollbracht ist wird weniger Ozon für den abnehmenden Geruch benötigt und so verbleibt etwas "Restozon" in der Luft. Wenn die Maschinenleistung nicht nach einer Weile zurückgefahren wird, wird sich immer mehr "Restozon" in der Luft ansammeln. Ein starker Ozongeruch ist also ein Zeichen dafür, dass mehr Ozon produziert wird, als es notwendig ist. Drehen Sie einfach den Regelwiderstand (Ausgangsleistungsregler) runter. Verkaufserfolge ergeben sich, wenn der Händler sicherstellt, dass die Resultate mit den Wünschen des Kunden übereinstimmen. Die erfolgreichsten Händler bringen die Anlage normalerweise zur Probe an und überprüfen nach 24 Stunden, ob die "Restozonwerte" nicht zu hoch sind und ob der Kunde weiß, wann und wie man die Anlage bedienen muss, um einen starken Ozongeruch zu vermeiden.

Zurück


Ist Ozon schädlich und gibt es bekannte Langzeitwirkungen?

Ozon ist mittlerweile seit einem Jahrhundert bekannt, so dass man sehr viel über diesen Stoff weiss. Einige Aufsichtsbehörden, einschließlich der OSHA (Occupational safety and health agency) haben den zulässigen Grenzwert auf 0,08 ppm festgelegt. Bitte beachten Sie, dass dieser Wert für eine kontinuierliche Ozonbelastung (8 Stunden am Tag und 5 Tage die Woche) gilt. Wenn irgendjemand solchen Ozonkonzentrationen ausgesetzt ist, geschieht dies normalerweise als Nebenerscheinung eines industriellen Prozesses wie z.B. Lichtbogen-Schweißen. Die temporären Auswirkungen einer solch niedrigen Ozonkonzentration reichen von Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Entzündungen der Augen, Nase und der Gleichen. Ozon-Vernichter werden normalerweise bei größeren Ozon-Generatoren eingesetzt.

Zurück


Wie bestimmt man die Ozonkonzentration?

Es gibt eine Vielzahl von mechanischen Methoden- die Gebräuchlichste und Wirkungsvollste ist der Gebrauch von Dräger-Röhrchen. Grundlage direktanzeigender Dräger-Röhrchen sämtlicher Kategorien sind chemische Reaktionen des zu messenden Stoffes mit den Chemikalien der Füllschichten. Da diese Reaktionen sinnvollerweise mit einer Farbänderung verbunden sind, können die Dräger-Röhrchen auch als colorimetrisch-chemische Sensoren bezeichnet werden. Restozon wird von empfindlichen Menschen im Bereich von 0,01-0,03 ppm wahrgenommen. Wie vorher bemerkt, ist dieses "Restozon" überschüssiges Ozon, das nicht zur Bereinigung der Verschmutzung benötigt wurde. Eine korrekte Reglereinstellung ist alles was zur Vermeidung dieses Restozons getan werden muss. Es ist einfach Ozon zu überwachen.

Zurück

Über Lenntech

Lenntech BV
Rotterdamseweg 402 M
2629 HH Delft

tel: +31 152 755 705
fax: +31 152 616 289
e-mail: info@lenntech.com


Copyright © 1998-2016 Lenntech B.V. All rights reserved